Scottish Thistle

Die schottische Distel ist eine widerstandsfähige kleine Pflanze, die schon immer in Schottlands Landschaft geblüht hat.
Im 13. Jahrhundert nahm sie ihren Platz in der Symbolik und Geschichte des Landes ein.

Die wohl bekanntete Legende spielt sich in der Mitte des 13. Jahrhunderts in Largs ab (einer Küstenstadt im Westen Schottlands), während einer überraschenden Invasion des norwegischen Königs Haakon.
Es wird erzählt, dass diese Wikingertruppe plante, sich an die schottischen Clansmen und Highlander heranzuschleichen um sie im Schlaf zu überraschen.
Um möglichst leise zu sein gingen sie barfuß, was sich als ihr Verderben erwies.
Einer der Eindringlinge trat so auf eine schottische Distel, und sein Schmerzensschrei weckte die schlafenden Schotten.
Die Clanmitglieder sprangen auf und stürzten sich in die Schlacht, und der Rest ist, wie man sagt, Geschichte… und ja, die hitzigen Schotten siegten.

Die Legende besagt, dass die Distel wegen ihrer heroischen Rolle in dieser Schlacht fortan als nationales Symbol verwendet wurde.
Belegt ist ihre Darstellung ab dem 15. Jahrhundert.
So findet man sie geprägt auf Silbermünzen, die im Jahr 1470, während der Herrschaft von König James III. (1466 – 1488), ausgegeben wurden.

Am Anfang des 16. Jahrhunderts wurde dieDistel dann offiziell zum festen Bestandteil des schottischen Staatswappens.